+49 69 70 60 97 0 mail@acamnetwork.com

Corona-Maßnahmen

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Dies gilt auch für eine Filmproduktion.
Wir haben uns deshalb schon früh Gedanken gemacht und gemeinsam mit dem Gesundheitsamt und dem Regierungspräsidium einen Maßnahmenkatalog erarbeitet, der Produktionen unter den aktuellen Umständen möglich macht.

 

Corona-Maßnahmen im acamnetwork_

Mitwirkende sollten vor Beginn der eigentlichen Produktion folgende Corona-Maßnahmen beachten:


    • 2 Wochen vor Drehbeginn wissentlich keinen Kontakt zu einem Corona infizierten
    • Aktuell keine erkältungs- oder grippeähnlichen Symptome oder ärztl. nicht abgeklärte Atemwegssymptome
    • Verpflichtung das Studiogelände/den Drehort umgehend zu verlassen, sobald Erkältungs-/Grippe-/Atemwegssymptome auftreten
    • Strikte Einhaltung der ausgehändigten Sicherheitsmaßnahmen

Verhaltensregeln während der Produktion:


Grundsätzlich sollte die Anzahl der Personen so weit wie möglich reduziert werden. Nur unbedingt für die Produktion benötigte Teammitglieder haben Zutritt zum Set.
Es wird, wenn möglich, immer mit den gleichen Personen im Team gearbeitet. Insgesamt wird dadurch auch die Anzahl der Personen am Set so klein wie möglich gehalten.
Das gesamte Team wird mit Schutzmasken und Desinfektionsmitteln ausgestattet. Zusätzlich wird dafür gesorgt, dass am Drehort immer genug Handwaschseife vorhanden ist.

Die Produktion verteilt Mund-Nasen-Bedeckungen (Einweg OP-Masken, FFP2 Masken oder Stoffmasken) für alle Teammitglieder, Protagonisten und Künstler und informiert über die korrekte Handhabung.

Alle Teammitglieder haben diese während ihrer gesamten Anwesenheit am Set zu tragen, die Protagonisten/Künstler haben diese in den Drehpausen zu tragen.

WICHTIG:

    • Jeder muss sich beim Betreten des Sets die Hände desinfizieren.
    • Alle Schutzmasken werden nach maximal 4 Stunden gewechselt.
    • Wenn möglich wird der gesamte Drehort regelmäßig gelüftet.

 

Mindestabstand einhalten:


Wir achten sehr genau auf die Einhaltung der Mindestabstände zwischen allen Beteiligten. Alle haben während der gesamten Zeit am Set darauf zu achten, mind. 1,5m Abstand zu allen Personen zu halten. Wenn es situativ und räumlich möglich ist, soll mind. ein Abstand von 2m eingehalten werden.

    • Kameras werden mit mind. 2m Abstand zueinander und zu den Protagonisten aufgebaut und betrieben.
    • Geräte (insbesondere Kameras) werden jeweils nur von einer Person bedient und untereinander nicht getauscht.
    • Wenn möglich verzichten wir auf den Einsatz einer Maskenbildnerin am Set.
      Das bedeutet, dass wir die Basics dabei haben, damit sich die Protagonisten selbst abpudern können.
      Sollte eine Maskenbildnerin zwingend erforderlich sein, dann gilt Folgendes:  die Maskenbildnerin wird mit FFP2 Maske (ohne Ausblasventil!) und Handschuhen ausgestattet, darf Quasten, Pinsel etc. jeweils nur für eine Person verwenden.
    • Protagonisten verkabeln sich unter Anleitung des Tonassistenten selbst.
    • Ansteckmikros werden nach Gebrauch desinfiziert.
    • Handmikros werden nach jedem Nutzer desinfiziert. 

Es wird kein „normales“ Catering geben sondern nur Essen, das einzeln verpackt ist. Alle Beteiligten werden darum gebeten, auch beim Essen einen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen einzuhalten und sich auf die vorhandenen Räumlichkeiten zu verteilen. Pro Raum sollen sich in den Pausen nie mehr als drei Personen gleichzeitig aufhalten. Oder: Beim Essen sollte jede anwesende Person im Raum mindestens 10m² Platz zur Verfügung haben. 

Am Ende eines Drehtages bzw. immer dann, wenn es zu einer neuen Konstellation vor der Kamera kommen sollte, werden Tische, Stühle und alle anderen Requisiten, so weit möglich, desinfiziert.

Nach den Dreharbeiten wird das gesamte Kamera-, Ton- und Lichtequipment desinfiziert.